Good Seeing - Better Learning German Eyesight Project (GEP)
Good Seeing- Better Learning German EyesightProject (GEP)  

Nur wer gut sehen kann, kann auch gut lernen

Wenn ein Kind nicht gut sehen kann, hat es oft Schwierigkeiten zu lernen. Wenn ein Tafelbild nicht erkannt wird, schaltet ein Kind ab und verliert die Konzentration. In Myanmar gibt es keine Eingangsuntersuchungen der Kinder bei der Einschulung. Sehschwächen bleiben oft unentdeckt. Kinder, Eltern und Lehrer wissen meist nicht, ob ein Kind nicht gut sieht und deshalb dem Unterricht nicht folgen kann.

Das German Eyesight Project (GEP)  führt Sehtests bei 5- bis 8-jährigen Kindern durch und versorgt die betroffenen Kinder bei Bedarf kostenlos mit einer Brille oder einer augenärztlichen Behandlung.

Während der ersten Projektphase (2017/2018) wurden rund 1.000 Kinder an neun Klosterschulen in Mandalay/Myanmar und Umgebung auf ihre Sehfähigkeit untersucht.

In der zweiten Projektphase (2019/2020) wurden diese Kinder nachbetreut sowie 500 neue Klosterkinder untersucht und in jeder Schule mindestens vier Lehrer und Lehrerinnen geschult, um die Sehtest künftig eigenständig vornehmen zu können. Darüberhinaus wurde eine Kooperation mit dem MEENT-Hospital Mandalay geschlossen, um die Kinder mit Brillen und Medizin zu versorgen oder ggf. operative Eingriffe zu veranlassen.

Die dritte Projektphase ist im Dezember 2022 angelaufen und wird bis Ende Januar 2023 dauern. Das Projekt wird vor Ort vom GEP-Team durchgeführt und online von Deutschland aus betreut.

Video zu den Augentests und der Arbeit in den Klosterschulen

 

Mandalay aktuell

2023: 300 Kinder untersucht

In der Woche vor Weihnachten hat das „German Eyesight Project“  des Fördervereins und des Ehepaars Kosinski/Bräuer aus Hamburg erneut seine Arbeit aufgenommen. Die beiden Projektassistentinnen Moet Moet Hliang und Ei Mon Kyaw haben die Sehfähigkeit von 299 Kindern untersucht. Unterstützt wurde das Team von Hla Hla Aye, Krankenschwester der PDO-Augenklinik. Um den Austausch und eine stetige Kommunikation zu gewährleisten, gab es während der Untersuchungszeit mehrmals Videomeetings zwischen Mandalay und Hamburg. 19 auffällige Kinder sollen nun dem Augenarzt der PDO-Augenklinik zur weiteren Behandlung vorgestellt werden. Dazu kommen ca. 50 Kinder aus dem Untersuchungszeitraum 2020, die eine ärztliche Kontrolluntersuchung benötigen.

Um Hilfe und Unterstützung in diesem Projekt zu leisten, soll nun in einem weiteren Schritt die materielle Ausrüstung der PDO-Augenklinik verbessert werden. In der kommenden Zeit sollen mit Hilfe von Spendengeldern medizinische Untersuchungsgeräte, die die weitere Diagnostik der sehschwachen Kinder, aber auch von erwachsenen Patienten ermöglichen, angeschafft werden. Bei der Behandlung der Kinder handelt es sich in den meisten Fällen um die Anpassung einer Brille oder eine medikamentöse Unterstützung. In wenigen Fällen ist eine operative Lösung notwendig, die allerdings nicht in der PDO-Augenklinik vorgenommen werden können.

Die Augenuntersuchungen werden noch bis Mitte Februar fortgesetzt. Das Ziel ist, möglichst alle fünf- bis achtjährigen Kinder der PDO einen Augentest zu ermöglichen. Denn nur gutes Sehen gibt den Kindern auch die Chance auf gutes Lernen.

Neustart des Augenprojekts noch in 2022

Am Montag, 12. Dezember 2022, ist das Augenprojekt „German Eyesight Projekt“ (GEP) in der PDO neu gestartet. Nach 2017/18 und 2019/2020 ist dies die dritte Projektphase, die bis Ende Januar 2023 durchgeführt wird. Das Projekt, dass vom German Eyesight Project und dem Förderverein Myanmar getragen wird, hat zum Ziel, Sehschwächen mit Hilfe einer Augen-Reihenuntersuchung aller 5 – 8 jährigen PDO-Students zu identifizieren und diese in der PDO-Augenklinik behandeln zu lassen. Für das Schuljahr 2022/2023 sind 1280 Klosterkinder dieser Jahrgänge registriert, die Untersuchungen werden vor Ort vom GEP-Team (Moet Moet Hliang, Ei Mon Kyaw, Hla Hla Aye) durchgeführt.

Gleichzeitig kümmern sich GEP und der Förderverein um eine verbesserte personelle und materielle Ausstattung der PDO Augenklinik, um den sehschwachen Kindern eine adäquate medizinische Therapie bzw. die Anfertigung einer Brille zu ermöglichen.

Lockdown und Putsch erschweren die Situation

Seit Jahresbeginn herrscht in Mandalay und insbesondere in der Phaung Daw Oo Monastic School ein Lockdown, der die regulären Aktivitäten des German Eyesight Project bis auf einen Notbetrieb einschränkt.

Der Putsch des Militärs am 1. Februar hat diese Situation noch verschärft. Die Untersuchungen an  den Schulen werden wieder aufgenommen, sobald es die Krisensituation und die Pandemielage in Myanmar zulassen.

Konferenz zum Wohle der Kinder

Um ein Netzwerk zu gründen, trafen sich alle Lehrer, Lehrerinnen und Krankenschwestern der PDO und der benachbarten Klosterschulen zum Abschlussmeeting.  weiter

Kooperation mit MEENT-Hospital

Mit dem Kinderaugenarzt Dr. Tin Mg Thant vom Mandalay Ear, Eye, Nose, Throat-Hospital wurde eine dauerhafte Kooperation geschlossen.  weiter

Lehrer als Untersuchungsteam Insgesamt wurden über 500 Klosterkinder untersucht und an jeder Schule vier Lehrer geschult , die künftig die Untersuchungen ohne weitere Anleitung durchführen können.  weiter

Während der ersten Untersuchungszeitraumes zwischen November 2017 und Februar 2018 ist dieses Video über den Ablauf der Augenuntersuchungen entstanden:

Filmskript: Zusammenkunft mit Principal - Anlage Diagnosebogen - Nahtest (beide Augen, linkes, rechtes Auge) - Ferntest (dto.) - Messung mit Autorefraktometer - Ausgabe von Brillen, Abschlussgespräch mit Principal, Eltern, Lehrer - Augenärztliche Untersuchung

                                                Unsere Partner:

Helfen Sie mit!  Unterstützen Sie unser Projekt mit Ihrer Spende